Schulranzen-Info

Schulranzen-Info



 

Das Gewicht sollte eine große Rolle spielen bei der Auswahl des Schulranzens

 

Inklusive Bücher, Federmäppchen und Co. dürfen die Taschen nicht mehr als 10 bis 12,5 Prozent des Schüler-Körpergewichts wiegen. Ideal ist da für die ersten beiden Grundschuljahre ein Ranzen, der weniger als 1,2 Kilogramm wiegt.

 

Achten Sie darauf, dass wirklich nur die benötigen Unterrichtsmaterialen
eingepackt werden.

 

Ein Ranzen der mehr als ein Zehntel des Körpergewichtes wiegt:

 

  • Führt zu Haltungsschäden
  • schränkt die Bewegungsfreiheit ein
  • stört die Konzentration auf den Straßenverkehr

 

 

 

Vorsicht

 

Kinder unter zwölf Jahren sollten keine Rucksäcke tragen, auch wenn sie meist leichter sind als Tornister. Ihnen fehlt es an Stabilität, das Rückenteil ist zudem oft nicht genügend gepolstert. Auch die gute Stellfläche eines Ranzens ist sinnvoll - Sie ist praktisch und schont den Ranzen, der ohnehin einiges aushalten muss.

 

 

Leuchtfarbe und Reflektoren


Sehen und gesehen werden ist im Straßenverkehr lebenswichtig. Vor allem für Kinder. Kindern fehlt oft noch der Überblick. Gesehen werden zählt deshalb doppelt. Ein guter Schulranzen mit leuchtenden Farben und reflektierenden Streifen hilft dabei. Leuchtende Farben sind am Tage und in der Dämmerung weit zu sehen. Wenn es dunkel wird, braucht es neben Leuchtfarben noch Reflektorstreifen. Sie werfen das Licht von Autoscheinwerfern zurück. Das Kind fällt auf.

 

 

Die DIN-Norm 58124 gibt präzise vor, wie ein guter Ranzen auszusehen hat

 

  • Schultergurte sollten mit Polsterung sein und mindestens 4cm breit sein zur besseren Traglastverteilung
  • Retroreflektierende Flächen (mindestens 10% von den Flächen der Vorder- und Seitenteile)
  • Fluoreszierende orange-rote oder gelbe Flächen (20% von den Flächen der Vorder- und Seitenteile)

 

 

Tragegurte

 

Die Schultergurte müssen so angebracht sein, dass sie den Hals nicht einengen, an den Stellen an denen sie am Körper aufliegen müssen sie gepolstert sein. Die Gurtbreite muss im Auflagebereich mindestens 40 mm betragen. Selbstverständlich müssen die Gurte in der Länge verstellbar sein, die Norm schreibt zudem vor, dass die Längenverstellung einhändig und stufenlos zu bewerkstelligen sein muss. 

Nachdem Ihr Kind den Ranzen aufgesetzt hat, sollte es die Trageriemen
verkürzen. Das geformte Schulranzenpolster sollte eng am Rücken sitzen.
Zum Lockern einfach die Gurtschnallen nach oben ziehen.

Die beiden Tragegurte müssen natürlich auf die gleiche Länge eingestellt sein.

 

Ranzenrücken

Er sollte körpergerecht geformt und gut abgepolstert sein um Haltungsschäden vorzubeugen. Zu harte Polster können drücken, bei zu dünnen Polstern spürt das Kind die Bücher.

 

Richtiges Tragen des Schulranzens

 

Schultaschen sollten auf dem Rücken und nicht in der Hand getragen werden, die einseitige Belastung einer Körperhälfte führt besonders bei Schulanfängern zu Haltungsschäden.

Das kindliche Skelett wird erst mit zunehmendem Wachstum stabiler und belastbarer. Deshalb ist das Tragen des Ranzens auf dem Rücken mit gleichmäßiger Belastung beider Schultern wichtig.

Verteilen Sie das Gewicht richtig! Bringen Sie schwere Sachen wie Bücher dicht am Rücken unter. Leichtere Dinge wie Federmappe gehören weiter vorn in den Ranzen. Auch die Balance zwischen linker und rechter Seite sollte stimmen. So wird die Wirbelsäule gleichmäßig belastet.

Durch  Fehl- und Überbelastungen entstehen

 

  • Verkrümmungen der Wirbelsäule
  • Verformungen der Füße

Zudem sollte der Ranzen eng am Rücken anliegen und möglichst hoch sitzen. Idealerweise bilden die Oberkante des Ranzens und die Schultern eine waagrechte Linie.

Ergonomisch richtig getragen wird der Ranzen wenn er im oberen Bereich der WS aufliegt.

 

 

Allgemein

Der Innenraum sollte genügend Platz für die am Tag benötigten Bücher bieten. Zusätzlich ist eine Unterteilung des Innenraums wünschenswert um die Tasche übersichtlich zu gestalten

Der Boden des Schulranzens sollte fest sein und sich nicht verbiegen oder verformen.

Eine stabile Rahmenkonstruktion mit leichtem Rahmen und festem Stand ist gerade bei Schulanfängern wichtig.

Innen im Ranzen sind Trinkflaschen nicht optimal aufgehoben, Bücher und Hefte können nass werden. Mit zwei großen Seitentaschen ist das Problem gelöst. Platz genug für die Trinkflasche.